Mecklenburg-Vorpommern-Tipps

Auswahl Sehenswertes

Sehenswertes und Ausflugsziele   

suchen 
Region:
 
Kategorie:
 
Suchwort:
 

Marienkirche in Ribnitz (Ribnitz-Damgarten west)

Das Rostocker Tor in Ribnitz - ein mittelalterliches Stadttor aus Backstein

→Beschreibung, →Karte

Fotos:
Minibilder klicken bzw. tippen!
R�o�s�t�o�c�k�e�r� �T�o�r� �i�n� �R�i�b�n�i�t�z���
Rostocker Tor in Ribnitz
Ansicht von Osten
B�e�l�e�u�c�h�t�e�t���
Beleuchtet
Nachts wird das Stadttor angestrahlt

So erblickt man das Tor, wenn man in das alte Stzadtzentrum möchte.

→Fotos

Das heutige Ribnitz-Damgarten entstand durch Zusammenschluss der nahe beienander liegenden, Kleinstädte Ribnitz im Westen, auf dem Gebiet von Mecklenburg, und Damgarten im Osten auf dem Gebiet von Vorpommern.
Das Rostocker Tor steht in Ribnitz an der Brücke, die über den Klostergraben führt. Das Tor gehört zu den ältesten Stadttoren Mecklenburgs und diente zum Schutz der Stadt Ribnitz nach Westen. Ein erster Bau ist bereits 1290 urkundlich erwähnt. Das heute noch erhaltene Bauwerk wurde um 1430 aus Backsteinziegeln erbaut. Bis zum Jahr 1930 stand an der Südseite des Tores noch ein Torhaus, welches dann abgerissen wurde, damit der Straßenverkehr neben dem Tor vorbei geführt werden konnte. Im Jahr 1981 wurde dieses Stadttor saniert und seit 2002 ist die Durchfahrt für den Autoverkehr gesperrt.
Das Tor hat einen annähernd quadratischen Grundriss und besteht aus vier Etagen. Die ebenerdige Etage enthält die Durchfahrt in Form eines spitz zulaufenden, gotischen Torbogens und einen Eingang in das Bauwerk auf der Ostseite (Stadtseite). Die beiden darüberliegenden Etagen besitzen nach allen vier Seiten je fünf spitzbogige, in einer Reihe angeordnete Zierblenden. Die obere dieser Blendenreihen ist niedriger als die untere und in drei der fünf Blenden sind Öffnungen, die früher als Schießscharten genutzt werden konnten. Auf allen vier Ecken des dritten Geschosses sind Fialen aufgesetzt. Auf dieses dritte Geschoss ist als Dachfläche ein vierseitiger Pyramidenstumpf aufgesetzt, auf dem mittig eine achtseitige kleine Turmetage trohnt. In jeder der acht Seiten ist eine kleine Spitzblende mit einer Schießscharte eingearbeitet. Die kleine achtseitige Turmetage hat ein spitz zulaufendes Dach (achtseitige Pyramide).
Östlich vom Rostocker Tor gelangt man zum Marktplatz mit der Marienkirche.
Das Rostocker Tor wurde vom deutsch-amerikanischen Maler Lyonel Feininger, einem der bedeutendsten Künstler der Klassischen Moderne, mehrfach als Bildmotiv verwendet. Die Radierung "The Gate" (1912) gilt als eines seiner Schlüsselwerke. Ein Originaldruck und einige andere seiner Werke befinden sich in Ribnitz in der Galerie im Kloster in Ribnitz-Damgarten (Ribnitz).

 

Sehenswertes an der Ostsee- und Boddenküste

Werbefläche gefüllt durch Google AdSense

Hinweise für Sie:

Maße und Preise


 
Seitenkennung: OB61
PK: A

 

 © Sabine Radtke (www.7soft.com), 2011 - 2018,
 ⇒  Über sehenswertes-entdecken.de,  ⇒  Kontakt und Impressum,  ⇒  Datenschutzerklärung,  ⇒  Sitemap
Links: Sehenswertes aus aller Welt, Sehenswertes gemalt