Mecklenburg-Vorpommern-Tipps

Auswahl Sehenswertes

Sehenswertes und Ausflugsziele   

suchen 
Region:
 
Kategorie:
 
Suchwort:
 

Wassermühle Hanshagen

Die Wassermühle in Hanshagen und ihre Umgebung

→Beschreibung, →Karte

Fotos:
Minibilder klicken bzw. tippen!
M�ü�h�l�r�a�d���
Mühlrad
Das Mühlrad im Innern des Mühlhauses
G�e�b�ä�u�d�e���
Gebäude
Vorn das Mühlenhaus dahinter das Wohnhaus
M�ü�h�l�e�n�h�a�u�s���
Mühlenhaus
Rückseite, mehrstöckiger Ziegel-Fachwerk-Bau
W�a�s�s�e�r�f�a�l�l���
Wasserfall
der kleine Wasserfall des Hanshägener Baches
M�ü�h�l�t�e�i�c�h���
Mühlteich
Der Bachlauf wird zu einem Teich angestaut
H�a�n�s�h�ä�g�e�r� �B�a�c�h���
Hanshäger Bach
Nahe der Mühle ist der Bach umwaldet
B�a�c�h�l�a�u�f���
Bachlauf
Der Fußweg am Ufer lädt ein zum Spaziergang unterm Blätterdach

→Fotos

Diese, heute einzige Wassermühle in Vorpommern ist ein technisches Denkmal, kann besichtigt und in Aktion erlebt werden.
Die Geschichte der Mühle
Der Ort Hanshagen befand sich seit dem Ende des 15. Jahrhunderts im Besitz des Kloster Krummin auf Usedom. Im Jahre 1524 genehmigte die damalige Priorin des Klosters, dem Müller Nikolaus (Klawes) Dreyer den Bau einer Wassermühle am Hanshäger Bach. Das Kloster förderte das Vorhaben sogar mit Baumaterial und Verpflegung für die Bauarbeiter. Im Gegenzug hatte der Müller Dreyer jährlich fünf Drömt (1 Drömt war in Vorpommern 12 Scheffel = 467 Liter) Mehl an das Kloster zu liefern.
Im Laufe der Zeit wechselten die Besitzer der Anlage und auch der Nutzungszweck veränderte sich. Bereits so umgebaut, dass hier aus Lumpen Papier herstellt werden konnte, gelangte die Mühle im Jahre 1654 in den Besitz der Universität Greifswald. Sie diente bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts hinein als Papiermühle für die Univerität.
Dann lohnte sich die Papierherstellung aus Lumpen nicht mehr, denn inzwischen war die Papierproduktion aus Zellulose rentabler geworden. Deshalb wurde diese Mühle 1855 wieder zum Mahlen von Getreide umgerüstet und blieb in dieser Funktion bis 1952 in Betrieb. Im Gebäude befand sich bis in die 1990er Jahre hinein noch eine Gaststätte. Die denkmalgeschützte Mühle war jedoch lange ungenutzt. Der Mühlenverein Wassermühle Hanshagen e. V. unterstützte es seit 1995, dass die Anlage erhalten werden konnte.
Sie mahlt wieder ! 2010 begann dann die umfassende Sanierung und Restaurierung des Areals. 2011 wurde ein Hofladen und die Gaststätte neu eröffnet. 2012 konnte nach 60 Jahren auch die Mühle wieder in Betrieb genommen werden.

Die Gebäude Das heutige Mühlengebäude, errichtet 1798 bis 1800 auf einem Feldsteinsockel, ist ein Ziegelfachwerkbau. Das zu einem kleinen Teich aufgestaute Wasser durchfließt das Gebäude in der Mitte und teibt ein oberschlächtiges Wasserrad an. Der Mechanismus des Mahlwerks ist weitgehend erhalten. Das ehemalige Wohnhaus, errichtet 1750 als Papiermühle auf den Fundamenten eines Vorgängerbaus, hat ein massives Untergeschoss. Obergeschoss und Rückseite bestehen wie beim Mühlenhaus aus Ziegelfachwerk.

Wann Sie die Wassermühle besichtigen können, erfahren Sie hier. Verbinden Sie den Mühlenbesuch mit einen Spaziergang entlang des Hanshägener Bachlaufes in urwüchsige Umgebung im Schatten alter Bäume. Auch die alte Kirche im Ort ist sehr sehenswert.

Inhaltliche Quellen:
- Wikipedia: Wassermühle Hanshagen

 

Sehenswertes an der Ostsee- und Boddenküste

 

Hinweise für Sie:

Maße und Preise


 
Seitenkennung: OB91
PK: A

 

 © Sabine Radtke (www.7soft.com), 2011 - 2018,
 ⇒  Über sehenswertes-entdecken.de,  ⇒  Kontakt und Impressum,  ⇒  Datenschutzerklärung,  ⇒  Sitemap
Links: Sehenswertes aus aller Welt, Sehenswertes gemalt